Hydraulik

Hy|drau|lik 〈f. 20; unz.〉
1. technische Anwendung der Lehre von ruhenden u. bewegten Flüssigkeiten
2. eindimensionaler Spezialfall in der Hydrodynamik
[<grch. hydor „Wasser“ + aulos „Rohr“]
Die Buchstabenfolge hy|dr... kann in Fremdwörtern auch hyd|r... getrennt werden.

* * *

Hy|d|rau|lik, die; -, -en [zu hydraulisch] (Technik):
1. <o. Pl.> Theorie, Lehre von den Strömungen der Flüssigkeiten (die bes. im Grund- u. Wasserbau Anwendung findet).
2. Gesamtheit der Steuer-, Regel-, Antriebs- u. Bremsvorrichtungen von Fahrzeugen, Flugzeugen od. Geräten, deren Kräfte mithilfe des Drucks einer Flüssigkeit erzeugt od. übertragen werden.

* * *

Hydraulik
 
[zu Hydraulis] die, -, ursprünglich ein Teilgebiet der Strömungslehre, das die Lehre und technische Anwendung von inkompressiblen Flüssigkeiten in Rohren (Rohrhydraulik), Gerinnen und porösen Stoffen umfasste. Heute versteht man unter Hydraulik besonders die technischen Verfahren und Anlagen zur Kraftübertragung mittels Flüssigkeiten in geschlossenen Leitungssystemen, z. B. zum Antrieb von Arbeitsmaschinen. Meist dienen besondere Hydraulikflüssigkeiten (v. a. Öl, man spricht auch von Ölhydraulik) als Übertragungsmedium, seltener Wasser (Wasserhydraulik) aufgrund seiner korrosiven Eigenschaften. In der Regel setzt sich ein hydraulischer Antrieb aus den zu einem offenen oder geschlossenen Kreislauf geschalteten Grundelementen zusammen: Hydropumpe zur Erzeugung hydraulischer Energie, Druckleitung, Steuer- und Regelorgane (Hydroventile), Verbraucher zur Rücktransformation in mechanische Energie (z. B. Hydromotor, Hydraulikzylinder) und Hilfsgeräte. Die Energieübertragung beruht entweder auf der Druckenergie (hydrostatisches Prinzip) oder der Strömungsenergie (hydrodynamisches Prinzip) der Flüssigkeit.
 
Die hydraulische Kraftübertragung wird vielfältig angewendet; z. B. im Fahrzeug- und Werkzeugmaschinenbau für Steuer-, Regel-, Antriebs- und Bremsvorrichtungen; für Hub- und Kippeinrichtungen bei Fahrzeugen, Schleppern und Hebezeugen aller Art sowie in anderen technischen Bereichen, z. B. in der Bühnentechnik. Vorteile der Hydraulik sind u. a. hohe Energiedichte und dadurch große erreichbare Kräfte bei kleinen Abmessungen, kontinuierliche Steuer- und Regelbarkeit, keine Kraft verzehrenden Übertragungselemente (Zahnräder, Gelenkwellen). Nachteile sind dagegen z. B. die Abhängigkeit der Viskosität des Öls von Temperatur und Druck, unvermeidlicher Schlupf durch Leckagen, sodass eine präzise Koppelung von Bewegungen wie durch mechanische Getriebe nicht erreichbar ist. Diese Nachteile können in gewissen Grenzen bei elektrohydraulischen Servoantrieben umgangen werden. Diese verbinden die Feinfühligkeit und Reaktionsgeschwindigkeit elektrischer Systeme mit der hohen Energiedichte hydraulischer Antriebe und dienen z. B. bei Werkzeugmaschinen zu Positionierungsaufgaben.
 
 
Einf. in die H. u. Pneumatik, hg. v. D. Will u. a. (51990);
 T. Krist: H., Fluidtechnik (71991);
 H. J. Matthies: Einf. in die Ölhydraulik (31995).
 

* * *

Hy|drau|lik, die; -, -en [zu ↑hydraulisch] (Technik): 1. <o. Pl.> Theorie, Lehre von den Strömungen der Flüssigkeiten (die bes. im Grund- u. Wasserbau Anwendung findet). 2. Gesamtheit der Steuer-, Regel-, Antriebs- u. Bremsvorrichtungen von Fahrzeugen, Flugzeugen od. Geräten, deren Kräfte mithilfe des Drucks einer Flüssigkeit erzeugt od. übertragen werden.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hydraulik [1] — Hydraulik (Hydromechanik), die Lehre von dem Gleichgewicht und der Bewegung der Flüssigkeiten, speziell des Wassers. Während die (rein theoretische) Hydrodynamik (s.d.) für die Praxis ziemlich unfruchtbar geblieben ist, da die Integration der… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Hydraulik — (griechisches substantiviertes Adjektiv υδραυλική [τέχνη] hydrauliké [téchne] „die hydraulische [Technik]“ von altgriechisch ὕδωρ hýdor „das Wasser“ und αὐλός aulós „das Rohr“) ist die Lehre vom Strömungsverhalten der Flüssigkeiten. In der… …   Deutsch Wikipedia

  • Hydraulik — (v. gr., eigentlich die Lehre von den Wasserorgeln), umfaßte nach dem früheren Sprachgebrauch[657] alle Lehren über die Bewegung tropfbar flüssiger Körper. Gegenwärtig unterscheidet man jedoch Hydrodynamik, zu welcher man den theoretischen Theil… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hydraulik — (griech.), soviel wie Hydromechanik; im engern Sinne die Lehre von der praktischen Anwendung der Bewegung des Wassers (Wasserbaukunst, Wasserhebung, Konstruktion der Wasserräder und Wassersäulenmaschinen etc.); in der Leuchtgasfabrikation das… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hydraulik [2] — Hydraulik, in der Gasbereitung, s. Vorlage …   Lexikon der gesamten Technik

  • Hydraulik — (grch.), Teil der Hydromechanik (s.d.) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Hydraulik — Hydraulik, die Wissenschaft der Gesetze, nach welchen sich das Wasser und andere tropfbare Flüssigkeiten offen oder in Röhren bewegen, nach welchen sie steigen oder fallen. Sie ist für unsere Lebensverhältnisse und Bedürfnisse von der größten… …   Damen Conversations Lexikon

  • Hydraulik — Hydraulik, auch Hydrodynamik, die Lehre von den Gesetzen, nach welchen die Bewegung der Flüssigkeiten geschieht, und von den darauf begründeten Maschinen; Hydrostatik, die Lehre vom Gleichgewicht der Flüssigkeiten. Beide sind für das praktische… …   Herders Conversations-Lexikon

  • hydraulik — {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. mos IIa, lm M. hydraulikicy {{/stl 8}}{{stl 7}} wykwalifikowany robotnik zakładający i naprawiający instalacje i urządzenia wodnokanalizacyjne {{/stl 7}} …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • Hydraulik — hydraulisch »mit Flüssigkeitsdruck, mit Wasserantrieb arbeitend«: Das seit dem 19. Jh. in der Sprache der Technik gebräuchliche Wort ist aus lat. hydraulicus entlehnt, das seinerseits aus griech. hydraulikós »zur Wasserorgel gehörend« stammt. Das …   Das Herkunftswörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.